CarnaLibertas

Weit über 90% der SchweizerInnen schätzen Fleisch als gutes und gesundes Lebensmittel. Der Verein CarnaLibertas setzt sich ein für den verantwortungsvollen Genuss von Fleisch, sagt was das bedeutet und wie das geht.

Unterstützen Sie uns

Mit Ihrer Unterstützung, ob als Mitglied, Gönner oder Spender geben Sie Fleischgeniessern, die sich für einen verantwortungsvollen Fleischgenuss einsetzen möchten eine deutlich hörbare Stimme.

Werden Sie Mitglied

Als Mitglied des Vereins CarnaLibertas setzen Sie ein deutliches Zeichen für den verantwortungsvollen Umgang mit dem Lebensmittel Fleisch. Eine am Wohl und der Würde der Tiere orientierte Haltung und Behandlung sowie die strikte Einhaltung und Durchsetzung der Schweizer Tierschutzgesetzgebung ist für uns ein absolutes Muss.

Der Verein

CarnaLibertas setzt sich ein für den verantwortungsvollen Genuss von Fleisch. Wir erklären der Öffentlichkeit was das bedeutet und wie das geht. Wir pflegen die Toleranz gegenüber allen existierenden Ernährungsvorstellungen und –gewohnheiten. Ernährung ist Privatsache. Wir setzen uns ein für die Wahlfreiheit der Konsumenten bei der Gestaltung des persönlichen Speiseplans und wehren uns gegen jegliche Art von privaten oder behördlichen Bevormundungsversuchen.

News & Events

News

Fleischverzicht ist KEIN Massenphänomen...

.... auch wenn uns das verschiedene Medien gerne so verkaufen wollen. Nur gerade mal 6,5,% der Gesamtbevölkerung verzichten auf Fleisch. Die Ergebnisse einer deutschen Studie dürften wohl auch hierzulande ihre Gültigkeit haben.

Weiter…

News

Schweizer Fleischwirtschaft vergibt Kommunikationspreis 2020

Mit der zum zweiten Mal stattfindenden Aus­richtung eines Kommunikationspreises unter seinen Mitgliedern bezweckt der Schweizer Fleisch-Fachverband SFF hervorragende Kommunikationsmassnahmen als beispielgebend für die Branche herauszustreichen und die Qualität der Kommu­nikationsaktivitäten seiner Mitglieder zu fördern.

Weiter…

News

Vegane Burger im Test

Die Erkenntnis setzt sich nun auch bei uns durch, dass nicht alles was für sich das Label "gesund" und "nachhaltig" beansprucht, dieses Versprechen auch erfüllt. Das deutsch Konsumentenmagazin Ökotest hat 13 Fleischersatzprodukte im Labor geprüft. Knapp die Hälfte der getesteten Produkte war mit Mineralöl verunreinigt.

Weiter…

News

Stadt Zürich schiebt weiterem Bevormundungsversuch den Riegel

Der Stadtrat von Zürich äussert sich deutliche gegen einen weiteren Bevormundungsvorstoss aus dem Zürcher Gemeinderat. Zwei Gemeinderätinnen wollten von ihm wissen, ob die Ernährung in Städtischen Spitäler, Alters- und Pflegeheimen nicht ganz auf vegetarische und vegane Erhährung umgestellt werden könne.

Weiter…

News

Der dressierte Mensch

Das Bundesamt für Gesundheit liebäugelt mit der Technik des «libertären Paternalismus», um uns in richtige Entscheidungen zu schubsen. Aber das Amt weiss gar nicht, was für uns das Richtige ist – es behauptet nur, es zu wissen. Wir brauchen keinen "Behördenklicker". Für uns heisst es "Ernährung ist Privatsache - Freie Wahl für alle" Dafür setzen wir uns ein!

Weiter…

News

Tanya Giovanoli oder das neue Gesicht des Metzgerberufs

"Sie ist gebildet, urban und stilkompetent – und sie ist Metzgerin. Die Bündnerin Tanya Giovanoli steht für eine neue Bewegung im Fleischer- beruf. Deren gemeinsame Überzeugung: Ja, man kann mit gutem Gewissen Fleisch essen. Es kommt aber darauf an, welches Fleisch."

Weiter…

News

Allgemeine Ernährungsempfehlungen sind sinnlos

Ernährung ist Privatsache: Die Ernährungsweise, die für jeden Menschen ideal ist gibt es NICHT. Eine neue Studie zeigt dies klar und deutlich. Umso mehr gilt: Was auf den Teller kommt bestimmen wir!

Weiter…

News

Beherzt für die freie Wahl und gegen Bevormundung

Der Waadländer Kantonsrat Jean-Luc Bezençon setzt sich beherzt und mit Erfolg gegen die versuchte behördliche Bevormundung der RestaurantbesucherInnen des Lausanner Kunstquartiers ein.

Weiter…

News

Die Infektionen in deutschen Schlachthöfen sind nur das Symptom

"Die Menschen fordern hygienische Schlachtung, faire Arbeitsbedingungen und Tierschutz, aber sie verhalten sich nicht entsprechend. An der Ladentheke zählen für sie drei andere Kriterien: billig, billig, billig................."

Weiter…

News

Die elende Gieren nach einer Zukunft ohne Steaks

Das Grillieren darf nicht mehr das sein, was es einmal war. Die Corona-Krise wird von Fleischlosen missbraucht für Träume von Kichererbsen-Irgendetwas-Plätzchen. Das geht so nicht. Aktuelle Meinung aus der Basler Zeitung vom 11. Mai 2020.

Weiter…